Marlet Heckhoff


Plagwitz 1990 - by Marlet Heckhoff

Plagwitz 1990 | 65 x 90 cm | Oil on Canvas | 2014


Was wie abstrakte Farben und Formen wirkt, könnte der subjektive Blick aus einem Autoscooter sein. Die durch die Bewegung verzerrten empirischen Sinneseindrücke werden im flüchtigen Moment festgehalten, der einer rauschhaften Erfahrung nahe ist.
In ihren Bildern kombiniert Marlet Heckhoff solche verzerrten Sinneseindrücke und schließt offene Räume mit einer Decke, wodurch dem Betrachter unklar wird, ob es sich um Innen- oder Außenraum handelt.
Dass der Ursprung der Bilder in Motiven aus dem privaten und städtischen Raum liegt und u.a. durch den einjährigen Aufenthalt der Künstlerin in Israel beeinflusst ist, verliert in der Auflösung in Perspektive und Abstraktion an Bedeutung, nicht aber an sublimer Kraft.
Marlet Heckhoff studierte an der Bauhaus-Universität Weimar und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig in der Klasse für Malerei bei Prof. Annette Schröter.




Vita

  • in Duisburg
  • Ausbildung zur Tischlerin
  • Bauhaus-Universität Weimar (freie Kunst)
  • Bezalel Akademie Jerusalem (fine art)
  • Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Malerei bei Prof. Annette Schröter


Exhibitions



  • Freiraum, Leipzig
  • Greenfields Studio, Leipzig
  • Kraus Contemporary, Weimar
  • Kulturbahnhof Langendreer, Bochum
  • "Eiersalat", Galerie Gigoleria, Essen




  • Leipzig Young Contemporary, ArtWalk 2014, Leipzig
  • activeART, Affordable Art Fair, Hamburg
  • Leipzig Young Contemporary, ArtWalk 2013, Clara-Zetkin-Park, Leipzig
  • "machanej ziur", Galerie der Stadt Ramle, Israel
  • "Switch", Bezalel-Galerie, Jerusalem, Israel
  • "Königskinder" in der Galerie Schloss Altranstädt
  • "andere Räume", im Rahmen des Festivals "Theater der Welt", Mülheim a.d.R.
  • Jugendkunstausstellung, Zeche Zollverein, Essen


  • Marlett Heckhoff