Valerio Figuccio


Die auf den ersten Blick unscheinbaren, wenn auch sehr guten, Aufnahmen von Industriebrachen sind eigentlich eine Art Suchbild. Wie ein Chamäleon hat sich ein Gemälde an der Wand des Raumes versteckt.
Der Künstler sucht Orte wie diese auf und sammelt Material wie heruntergefallenen Putz, abgeblätterte Farbe und Betonreste. Im Atelier werden diese Reste auf einer Leinwand zu einem Gemälde verarbeitet, vielmehr geformt. Ein Gemälde, das versucht die Beschaffenheit der Oberflächen des Ursprungsortes nachzuempfinden. Dabei werden Risse der Wand nachgezeichnet, Wasserflecken imitiert und reliefartige Erhebungen modelliert. Das entstandene Gemälde bringt Valerio Figuccio zurück in die Industriebrache und hängt es an die Wand an der es letztendlich nahezu verschwindet.
Das eigentliche Kunstwerk ist aber erst das Foto, das den künstlerischen Vorgang dokumentiert, ohne ihn zu zeigen. Haben wir es mit einem Sammler, einem Maler bzw. Plastiker, einem Landart-Künstler, Street-Art oder doch einem Fotografen zu tun. Nein, Valerio Figuccio ist Konzeptkünstler, denn erst die Arbeitsweise, die dem Foto immanent ist, aber unsichtbar bleibt, gibt Aufschluss über die Motivationen des Künstlers.

Katalog: Valerio Figuccio - Materie




Vita

  • in Rome, Italy
  • Studies in Fine Arts, Art school Mario Mafai, Rome, Italy
  • Studies in Set-design, Academy of Arts, Rome, Italy
  • Studies in Media Arts, HGB Academy of Visual Arts Leipzig, Germany, Intermedia Class of Prof. Alba D`Urbano


Exhibitions

  • History Reloaded, Villa Rosenthal, Jena
  • L'esanime animato, STELLWERK, Kulturbahnhof Kassel
  • Intershop Camp, GFZK gallery, Leipzig
  • activeART, Affordable Art Fair, Hamburg
  • Leipzig Young Contemporary, ArtWalk 2013, Clara-Zetkin-Park, Leipzig
  • Intimate, EIGEN + ART Galerie Spinnerei, Leipzig
  • With Different Eyes, Blumen Gallery, Leipzig
  • Eine Arbeit / Work, HGB Academy of Visual Arts Leipzig
  • Viaggio in Italia / Italienische Reise 2010-2012, ATELIERFRANKFURT, Frankfurt
  • Viaggio in Italia / Italienische Reise 2010-2012, Werkschauhalle Spinnerei, Leipzig
  • Materie-T1, Teatro Furio Camillo, Rome
  • Materie-T1, Materie-L1, HGB Academy of Visual Arts Leipzig
  • Res Obscura, HGB Academy of Visual Arts Leipzig
  • Materie-L1 Room 4.4, HGB Academy of Visual Arts Leipzig
  • Chain of Fools, HGB Academy of Visual Arts Leipzig
  • L’Europa sulla scena, Italian Cultural Institutes of Vienna
  • Roma per vivere, Roma per pensare, Auditorium Parco Della Musica, Rome


  • Valerio Figuccio